IGeLn mit Hevert-Injektionen

Jede Injektion oder Infusion mit Hevert-Injektionen eignet sich zur Abrechnung als IGeL-Leistung. Folgendes sollten Sie beim IGeLn jedoch beachten:

  1. Bei einem klinischen Verdacht auf einen B-Vitaminmangel ist die ärztliche Leistung, die Laboruntersuchung sowie die anschließende Medikation i. d. R. eine GKV-Leistung bzw. eine PKV-Leistung.
  2. Liegt kein klinischer Verdacht vor, darf eine IGeL-Leistung nur erbracht werden, wenn der Patient diese ausdrücklich wünscht.
  3. Der Patient muss über Nutzen und Risiken der IGeL-Leistung aufgeklärt werden und danach eine Einverständniserklärung unterschreiben, auf der Art, Umfang und Preise der IGeL-Leistung aufgeführt sind.
  4. Bei einer gewünschten Laboruntersuchung muss der Patient darauf hingewiesen werden, dass auch seitens des Labors Kosten auf ihn zukommen.
  5. Alle Leistungen, die im Rahmen des IGeLns erbracht werden, müssen vom Patienten privat getragen und dürfen nicht bzw. auch nicht zum Teil als GKV-Leistung abgerechnet werden.

Hevert-Injektionsfolder

Individuelle Therapiekonzepte für die naturheilkundliche Praxis
PDF Dokument

Akupunktur und Reflexzonen

PDF Dokument

Aufklärungsbogen zur Revitalkur-Hevert

Merkblatt für die Einwilligung Ihrer Patienten in die Injektions- oder Infusionsbehandlung mit B-Vitaminen.
PDF Dokument

Einverständniserklärung

Wichtig für die Übernahme der Kosten durch den Patienten.
PDF Dokument



Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie diese Website benutzen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies gemäß unseren Richtlinien zu. Mehr Informationen OK