Verleihung des Dr. Wolfgang Hevert-Preises 2010

Im Rahmen der 44. Medizinischen Woche in Baden-Baden wurde der Dr. Wolfgang Hevert-Preis 2010 an die Epidemiologin Frau Dr. rer. nat. Elke Jeschke aus Potsdam für Ihre herausragende Arbeit* zur Anwendung und zur Sicherheit von Asteracea (Korbblütler) enthaltenden Arzneimitteln in Deutschland verliehen.

Medaille des Dr. Wolfgang Hevert Preises

“Die Arbeit von Frau Dr. Jeschke wurde von der Preiskommission einstimmig zur besten Publikation unter den zahlreichen Einsendungen bestimmt“, berichtet Dr. med. Jan-Christoph Wollmann, Leiter des Bereichs Wissenschaft und Zulassung bei Hevert-Arzneimittel. „Viele Arzneimittel auf naturheilkundlicher Basis wie pflanzliche oder homöopathische Zubereitungen enthalten Korbblüter-Bestandteile und werden insbesondere bei Kindern erfolgreich verordnet, so dass sie eine relevante Bedeutung für die Naturheilkunde insgesamt erreichen.“ Die Preiskommission wurde gebildet von Frau Prof. Dr. med. Karin Kraft aus Rostock, Herrn Dipl.-Stat. Rainer Lüdtke von der Carl- und Veronica-Carstens-Stiftung und Herrn Prof Dr. med. Andreas Michalsen aus Berlin.

Den mit 5.000 Euro dotierten Förderpreises bekam Frau Dr. rer. nat. Jeschke durch Herrn Mathias Hevert, den Geschäftsführer von Hevert-Arzneimittel und ältesten Sohn von Dr. med. Wolfgang Hevert, während eines wissenschaftlichen Symposiums zur Komplexmittel-Homöopathie überreicht. „Der Preis wurde ins Leben gerufen, um den Einsatz für wissenschaftliches Arbeiten auf dem Gebiet der ganzheitlichen Medizin zu fördern, und um an das Wirken und die Vision meines Vaters Dr. Wolfgang Hevert, ehemaliger Geschäftsführer unseres Familienunternehmens, zu erinnern. Erstmals wurde der Preis anlässlich unseres 50-jährigen Firmenjubiläums 2006 vergeben. Heute freue ich mich mit Frau Dr. Jeschke, eine junge Wissenschaftlerin für Ihren Verdienst für die Naturheilkunde auszeichnen zu können.“

Dr. rer. nat. Elke Jeschke, Gewinnerin des Dr. Wolfgang Hevert Preises 2010, gemeinsam mit der Preiskommission und Vertretern von Hevert-Arzneimittel. (Von Links: Prof Dr. med. Andreas Michalsen, Mathias Hevert, Dipl.-Stat. Rainer Lüdtke, Dr. rer. nat. Elke Jeschke, Prof. Dr. med. Karin Kraft, Dr. med. Rainer Matekja, Dr. med. Jan-Christoph Wollmann.)

Dr. Wolfgang Hevert, Arzt für Naturheilkunde und Apotheker, war maßgeblich an der Entwicklung der zahlreichen Arzneimittel und des gesamten Familienunternehmens Hevert-Arzneimittel in Nussbaum bei Bad Sobernheim beteiligt. Unter seiner Leitung wurde das Unternehmen zu einem der führenden Hersteller von Naturheilmitteln in Deutschland. Dr. Wolfgang Hevert hat die Verbindung von traditioneller Komplexmittel-Homöopathie, moderner Phytotherapie und therapiegerechten Vitaminzubereitungen mit viel Energie und hohem Einsatz vorangebracht und so einen großen Beitrag für die Entwicklung der Ganzheitsmedizin geleistet.

Nach zwei Fachvorträgen von Dr. med. Rainer Matekja und Dr. med. Harald Kämper stellte die Preisträgerin ihre prämierte Arbeit dem interessierten Publikum vor und fasste die Ergebnisse zusammen: „Die Arbeit mit ihren über 18.000 ausgewerteten Datensätzen zeigt, dass das Risiko von unerwünschten Arzneimittelwirkungen bei Korbblütler-haltigen Arzneimitteln im Praxisalltag insgesamt sehr gering ist. Die hohe Zahl der erfassten Verordnungen vor allem bei Kindern mit Atemwegserkrankungen und Schmerzzuständen, das Fehlen von schwerwiegenden und die gleichzeitig sehr niedrige Rate von nicht-schwerwiegenden Nebenwirkungen zeigt eindeutig, dass die Behandlung mit Vertretern aus der Familie der Korbblütler wie Arnica, Calendula oder Echinacea sicher ist.“

„Die Medizinische Woche in Baden-Baden bildete den idealen naturheilkundlichen Rahmen für die Verleihung des Dr. Wolfgang Hevert Preises 2010“, fasst Dr. med. Jan-Christoph Wollmann die erfolgreiche Veranstaltung zusammen. „Die Vorbereitungen zur Ausschreibung des nächsten Preises laufen schon und werden wieder rechtzeitig auf der Homepage der Firma unter bekannt gegeben werden.“