Homöopathische Arzneimittel in Deutschland: bekannt, genutzt, geschätzt

„Die Deutschen kennen sich aus mit Homöopathie!“, zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Studie des Instituts für Demoskopie Allensbach die im Auftrag des Bundesverbands der Arzneimittelhersteller (BAH) unter 1800 Personen ab 16 Jahren durchgeführt wurde.

„In den letzten Jahren ist der Bekanntheitsgrad der Homöopathie enorm gestiegen“, so Mathias Hevert, Geschäftsführer des Arzneimittelherstellers Hevert-Arzneimittel.
„Der gute Ruf der Homöopathie lässt sich vornehmlich auf geringe Nebenwirkungen und eine gute Verträglichkeit verbunden mit hoher Wirksamkeit zurückführen", so Hevert weiter. Wir freuen uns natürlich über das tolle Ergebniss der Studie und die steigende Zahl der Befürworter“.

Schon 92 Prozent der Bevölkerung kennen heute die rein auf natürlichen Wirkstoffen basierenden Arzneimittel, 1976 waren es nur 76 Prozent.
Zwei Drittel der Bevölkerung schätzt die geringen Nebenwirkungen, jeder zweite hält sie für gut verträglich und 41 Prozent glauben, dass sie auch für Kinder gut geeignet sind.

Der Weg zur Homöopathie führt mit 54 Prozent vornehmlich über Empfehlungen durch Freunde und Bekannte, 37 Prozent werden von ihrem Arzt auf die schonende Alternative aus der Natur hingewiesen, und noch 31 Prozent erfahren in der Apotheke von der Vorzügen der Homöpathie.