Hevert investiert eine Million Euro in Anbau

Bereits zum zweiten Mal innerhalb weniger Wochen konnte beim Arzneimittelhersteller Hevert in Nussbaum angestoßen werden: Nachdem im Februar zwei homöopathische Produkte die Auszeichnung „Medikament des Jahres 2011“ erhalten hatten, fand am 17. März 2011 der symbolische Spatenstich für einen Erweiterungsbau in Nussbaum statt.

Spatenstich bei Hevert-Arzneimittel in Nussbaum (von links): Bruno Schneider, Vukan Divljan, Mathias Hevert, Marcus Hevert, Kurt Greulach und Rolf Kehl

Neben den Gesellschaftern Mathias und Marcus Hevert waren unter anderem auch Beiratsmitglied Wolfgang Simon, VG-Bürgermeister Rolf Kehl und Nussbaums Ortsbürgermeister Kurt Greulach in die „Weiherwiese 1“ gekommen. „ Es freut uns sehr, dass nach einer intensiven Planungsphase nun mit dem Erweiterungsbau begonnen wird“, erklärte Geschäftsführer Mathias Hevert. Rolf Kehl und Kurt Greulach zeigten sich ebenfalls erfreut über die Vergrößerung des in Nussbaum ansässigen Unternehmens und wünschten für die Baumaßnahmen viel Erfolg.

Insgesamt investiert das Unternehmen rund eine Million Euro in den Anbau, bei dem 540 Quadratmeter entstehen.

Die neuen Räumlichkeiten sollen in erster Linie dazu dienen, die Verarbeitung pflanzlicher Rohstoffe und die Betriebsabläufe zu optimieren. Zusätzlich entsteht Raum für 220 Palettenplätze. Mit dem Bau beauftragt ist die Firma Schneider Bau aus Merxheim, die mit einer Bauzeit von ca. sieben Monaten rechnet. „Der Erweiterungsbau hier in Nussbaum ist der erste Schritt im Rahmen umfassender Baumaßnahmen“, erklärte Vukan Divljan, Leiter Supply Chain Management bei Hevert und Verantwortlicher für den Umbau. “Wir schaffen hiermit die Voraussetzung für eine große Erweiterung unserer Herstellkapazitäten“. Hevert-Arzneimittel bekräftigt mit dem Anbau auch sein Bekenntnis zur Region, wie Mathias Hevert betonte: „Unsere homöopathischen Komplexmittel stehen in der Tradition des Bad Sobernheimer Ehrenbürgers Pastor Emanuel Felke, welcher lange im Nahetal gewirkt hat. Wir sind stolz bis heute hier vor Ort unsere Naturheilmittel zu produzieren.“

Hevert Arzneimittel werden zukünftig aus dem Nahetal in die ganze Welt geliefert. Momentan exportiert Hevert ausgewählte homöopathische Produkte nach Weißrussland und Georgien. Der Eintritt in den russischen Markt steht kurz bevor und zahlreiche weitere Markteintritte sind geplant. Das Unternehmen möchte durch die Baumaßnahmen auch den internationalen Anforderungen noch besser gerecht werden.