Hevert hilft wirksam

Oktober 2006: Für das nur aus Spenden finanzierte Schulbauprojekt des afrikanischen Architekten Diébédo Francis Kéré hat die Jubiläumsfeier der Firma Hevert Anfang September erfreuliche Folgen.

Mathias Hevert und Francis Kéré vor dem Schulneubau

Ihm steht nach einer stattlichen Spende der Gäste von über 10.000 Euro wieder Arbeit ins Haus.

Anlässlich der Feierlichkeiten zum 50-jährigen bestehen am 8. und 9. September 2006 hatte die Firma Hevert-Arzneimittel aus Nussbaum anstelle von Geschenken um eine Spende für die Erweiterung einer Grundschule im westafrikanischen Burkina Faso gebeten.

Das Projekt, das die Firma Hevert seit Anfang 2006 aktiv unterstützt, hatte der Architekt und Preisträger eines der weltweit bedeutendsten Architekturpreises (Aga Khan Award for Architecture) Diébédo Francis Kéré im Rahmen der Jubiläumsfeier bei Hevert den Gästen vorgestellt.

„Seiner emotionalen und mitreißenden Art kann man sich kaum entziehen. Es wundert mich nicht, dass es Ihm gelungen ist die Gäste der Feier für sein Projekt zu begeistern,“ erklärt Stephanie Schmitz, Leiterin der Abteilung Buchhaltung und Personal.

Über die Höhe der Spendensumme von über 10.300 Euro sei sie dann aber doch überrascht gewesen. Das Geld soll für den Bau einer Schulbibliothek und einer Schulküche eingesetzt werden.

Auf das Projekt des Architekten Diébédo Francis Kéré ist Geschäftsführer Mathias Hevert durch eine Dokumentation im Fernsehen aufmerksam geworden. Der persönliche Kontakt kam kurze Zeit später dann zufällig auf einer Zugfahrt nach Berlin zustande.

„Sein Engagement spiegelt durch die Verwendung natürlicher Baustoffe und durch die Beteiligung der örtlichen Bevölkerung als „Hilfe zur Selbsthilfe“ perfekt unsere Unternehmenswerte wider.

Auch wir setzen bei unseren Arzneimitteln auf Wirkstoffe aus der Natur und wollen die Ursachen und nicht nur die Symptome von Problemen angehen.“ fasst Hevert die Gemeinsamkeiten zusammen.