Hevert weiter auf Erfolgskurs – Wachstum durch Investition und Export

Der mittelständische Naturheilkundespezialist Hevert-Arzneimittel wächst auch in 2012 gegen den Trend. Im vergangenen Jahr konnte das Familienunternehmen seinen Umsatz um 5 Prozent auf 17,3 Millionen Euro steigern. Der deutsche Heimatmarkt zeigt im Bereich rezeptfreier Arzneimittel dagegen nur ein schwaches Plus von 0,6 Prozent. Umfassende Investitionen am Hauptstandort und das wachsende Exportgeschäft sollen den Erfolg in 2013 sichern und fortschreiben.

„Unser Erfolg kommt nicht von ungefähr sondern ist hart erarbeitet. Wir stellen schon heute die Weichen für morgen“, erläutert Mathias Hevert, geschäftsführender Gesellschafter, die langfristig ausgerichtete Unternehmensstrategie. Umfassende Modernisierungs- und Erweiterungsarbeiten am Hauptstandort in Nussbaum bestimmen die kommenden Monate. In einem ersten Schritt wurden Herstellungs- und Lagerkapazitäten speziell für pflanzliche Rohstoffe durch einen Anbau erweitert. Weitere Investitionen fließen nun in die Modernisierung der Produktionsanlagen für Flüssigarzneimittel und Tabletten. Die geplanten Kosten belaufen sich auf über fünf Millionen Euro.

Mit der Erweiterung der Produktionskapazitäten bereitet sich der Arzneimittelhersteller kontinuierlich auf die Erschließung weiterer Auslandsmärkte vor. „Wir wollen unsere Position im deutschen Naturheilkundemarkt weiter ausbauen und uns in der Weltrangliste der Homöopathie-Hersteller kontinuierlich nach oben arbeiten“, erklärt Mathias Hevert.

„Momentan exportieren wir unsere Präparate bereits in die USA, die Vereinigten Arabischen Emirate, nach Luxemburg und Osteuropa“, ergänzt Dr. Ralf Weirich, Leiter Marketing, Vertrieb, Export. „Die Einführung von zwei weiteren Präparaten in Russland soll noch im ersten Quartal dieses Jahres erfolgen.“