Hevert tritt in die Pedale – Elektromobilität auf Kurzstrecken

Hevert setzt auf Elektromobilität: Zwei E-Bikes ergänzen seit dem Frühjahr die Firmenflotte des Arzneimittelherstellers. Die Fahrräder mit elektrischer Unterstützung können von Mitarbeitern als Alternative für Kurzstreckenfahrten zwischen den Betriebsstandorten genutzt werden.

Die erste Probefahrt der neuen E-Bikes auf dem Firmengelände in Nussbaum: Stephanie Schmitz und Mathias Hevert treten in die Pedale.

Drei Standorte, zwei in Bad Sobernheim, einer in Nussbaum – Dienstfahrten zwischen den verschiedenen Produktions- und Verwaltungsstätten zwecks Abstimmung und Austausch gehören bei Hevert-Arzneimittel zur Tagesordnung. Mitarbeiter können ab sofort auf das E-Bike steigen, anstatt den Firmenwagen zu bewegen.

Mit dem E-Bike gleich dreifach ans Ziel: „Wir schonen die Umwelt, tun etwas für unsere Gesundheit, weil wir uns bewegen, und kommen an die frische Luft“, erklärt Mathias Hevert, Geschäftsführer von Hevert-Arzneimittel, den ersten Schritt Richtung Elektromobilität. Denn bei Hevert werden nicht nur Naturheilmittel produziert: „In allen Tätigkeitsbereichen sind wir ständig auf der Suche nach neuen, innovativen Lösungen, um unserer Naturverbundenheit Ausdruck zu verleihen. E-Bikes sind für uns eine tolle, umweltschonende Alternative auf Kurzstrecken.“ Auch Stephanie Schmitz, Leiterin Company Services, ist von der Neuanschaffung begeistert. „Wirklich einfach und genial“, freut sie sich beim Testen der E-Bikes. „Wenn man, wie ich, den ganzen Tag am Schreibtisch sitzt, ist das E-Bike eine willkommene Abwechslung, um in Schwung zu kommen.“

Wer vom E-Bike spricht, meint meistens ein Pedelec. Der Begriff steht für Pedal Electric Cycle, dessen elektrische Unterstützung allein durch das Treten in die Pedale ausgelöst wird. Ein Elektrofahrrad kann auf vielen Strecken das Auto ersetzen und erweitert die Reichweite gegenüber einem normalen Drahtesel.