Hevert produziert Ökostrom

Seit Juli 2006 liefert Hevert-Arzneimittel neben pflanzlichen und homöopathischen Arzneimitteln auch Öko-Strom über eine eigene Solarenergieanlage.

Solaranlage auf dem Pharmagebäude in Nussbaum

In der Tat spielen Umweltverträglichkeit und Nachhaltigkeit für Hevert-Arzneimittel nicht nur bei der Herstellung von Arzneimitteln eine große Rolle. Auch bei Bauvorhaben wie dem Pharmagebäude in Nussbaum oder dem sozialen Engagement für den Bau einer Grundschule in Afrika haben diese Eigenschaften den Ausschlag gegeben.„Das passt zu uns“ kommentiert Mathias Hevert, Geschäftsführer des Naturheilmittelherstellers die Frage, wieso man sich bei Hevert für das Engagement in Sachen ökologische Energiegewinnung entschieden hat. „Kern unserer ganzheitlichen Unternehmensphilosophie ist der schonende, partnerschaftliche Umgang mit der Natur, ihr verdanken wir eine Vielzahl an Wirkstoffen für unsere Produkte. Die Stromerzeugung aus Sonnenenergie liegt ganz auf dieser Linie“.

„Machbarkeit, Umweltverträglichkeit und nicht zuletzt auch Wirtschaftlichkeit haben wir im Rahmen einer Projektarbeit von einem Studenten der Umweltwissenschaften berechnen lassen“ informiert uns Stephanie Schmitz, Prokuristin und bei Hevert-Arzneimittel für Finanzen und Personal verantwortlich. Bei der Umsetzung der knapp 33 kWpeak leistenden Anlage hat Hevert dann nicht zuletzt wegen großen fachlichen Wissens auf die Zusammenarbeit mit Firmen aus der Region gesetzt, denn Dank der günstigen geographischen Lage in einem sonnenreichen Gebiet hat man hier an der Nahe mit dieser Technologie bereits hinreichend Erfahrung.