Hevert-Mitarbeiter laufen für Kinderherzen

Nach dem großen Erfolg in 2015 ging die Hevert-Mitarbeiteraktion „3-2-1 Los geht’s – 30 Tage – 200.000 Schritte – 1 gute Tat“ im Herbst 2016 in die zweite Runde: Vom 01. – 31. Oktober sammelte jeder Teilnehmer tagtäglich fleißig Schritte mit Hilfe eines Schrittzählers. Pro Teilnehmer und gelaufenen Kilometer wurde für den guten Zweck gespendet: So konnten nun 1.500 Euro an den Verein kinderherzen e. V. übergeben werden. Ganz konkret kommt die Spende der Musiktherapie von herzkranken Kindern zugute.

Hevert-Mitarbeiter laufen für Kinderherzen Freuen sich über die Spende an kinderherzen e. V.: (v. l.) Nikolai Döhler, Marcus Hevert, Jörg Gattenlöhner, Klaus-Dieter Adamy, Andrea Materna, Stephanie Schmitz, Anja Schlarb, Katharina Schäfer und die Kinder aus dem Hevert-Kinderhaus mit kinderherzen-Bär Moritz.

Vor über 25 Jahren wurde kinderherzen e.V. von Ärzten und Eltern herzkranker Kinder gegründet. Oberstes Ziel des zu 100 Prozent aus Spenden finanzierten Vereins ist es, die Behandlungsmöglichkeiten für herzkranke Kinder weltweit entscheidend zu verbessern. So berichtet Jörg Gattenlöhner, Geschäftsführer von kinderherzen: „Herzfehler sind die häufigste angeborene Organfehlbildung, das heißt ca. jedes 100. Neugeborene ist betroffen.“ „Die Musiktherapie, die etwa im Deutschen Kinderherzzentrum Sankt Augustin von Musiktherapeutin Julia Hüging angeboten wird, ist nur eines von vielen Projekten von kinderherzen. Sie sind genauso wichtig wie Projekte in der Forschung, Nothilfe, Klinikausstattung und Therapie weltweit“, ergänzt Anja Schlarb von kinderherzen.

Die Musiktherapie als konkretes Spendenziel für die Hevert-Mitarbeiteraktion kommt nicht von ungefähr: Julius Döhler, der Sohn eines Mitarbeiters wurde im Juni 2016 mit einem Herzfehler geboren. In dieser schweren Zeit bereitete die Musiktherapie von Frau Hüging am Deutschen Kinderherzzentrum Sankt Augustin dem kleinen Julius und seiner Familie einige schöne Momente. Der Vater, Nikolai Döhler, berichtete seinen Kollegen bei Hevert von der Therapie: „Wenn Frau Hüging angefangen hat, ihr Begrüßungslied zu singen, wurden Julius Augen immer ganz groß und man konnte sehen wie er aufmerksam zuhörte und sich entspannte.“ „Uns war sofort klar, dass wir hier unterstützen müssen“, erklärt Marcus Hevert, Geschaftsführer von Hevert-Arzneimittel und selbst Vater von zwei Kindern. So entstand die Idee, für kinderherzen aktiv zu werden. Marcus Hevert, ist froh, dass er sich mit Hevert-Arzneimittel für kinderherzen und andere wohltätige Zwecke einsetzen kann: „Wir unterstützen bereits seit vielen Jahren das Schulprojekt der Kéré Foundation in Burkina Faso und wissen, dass Kinder unsere Zukunft sind, ob hier in Deutschland, in Afrika oder anderen Teilen der Welt. Im letzten Jahr haben wir deshalb auch die Hevert-Foundation gegründet.“ Zweck dieser Stiftung ist die Förderung der Gesundheit von Mensch und Natur.

Bei der Schritte-Aktion hatte dann alle Mitarbeiter der Ehrgeiz gepackt, die meisten Schritte zu erreichen und so eine möglichst hohe Spendensumme zu erzielen. Schließlich schaffte es Katharina Schäfer mit 561.077 Schritten auf Platz 1. Ganz dicht auf den Fersen war ihr Andrea Materna mit 560.058 Schritten. Auch Klaus-Dieter Adamy konnte eine stolze Leistung erbringen und schaffte es mit 479.374 Schritten unter die besten Drei.

Gezählt wurde jeder Schritt zu jeder Stunde, egal ob bei Hevert oder zuhause bei Haus- und Gartenarbeit, im Urlaub oder beim Sport. Je nach Schrittzählermodell, welches das Unternehmen seinen Mitarbeitern zur Auswahl anbot, zahlten die Mitarbeiter 5 oder 10 Euro Startgebühr für die Aktion. Diese Startgebühren spendete Hevert und honorierte die Aktion darüber hinaus zusätzlich mit 5 Cent für jeden gelaufenen Kilometer.