Hevert-Cup ein Fest für Groß und Klein

Drittes Benefiz-Fußballturnier des Arzneimittelherstellers Hevert lockte an Fronleichnam zahlreiche Besucher auf den Sportplatz nach Nussbaum – „Alt Monzingen“ wird regionaler Champion.

Julia Klöckner Schirmherrin Julia Klöckner (Mitte) eröffnet das Benefiz-Fußballturnier Hevert-Cup in Nussbaum.

Bei freundlichem Sommerwetter fanden über den Tag verteilt mehr als 1.000 Besucher den Weg auf den Sportplatz nach Nussbaum, um 20 Firmenmannschaften aus der Region anzufeuern. Sie wurden mit spannenden Spielen und einem abwechslungsreichen Programm abseits des Fußballfeldes belohnt. Görg Becker aus dem Organisationsteam von Hevert-Arzneimittel freute sich besonders über die große Anzahl anwesender Mannschaften: „Wir sind stolz, dass das dritte Benefizturnier erneut so großen Zuspruch auf Seiten der Firmen gefunden hat und das alles, um gemeinsam Gutes zu tun.“ Denn bei diesem Turnier stand nicht nur der Spaß im Vordergrund. „Der Gesamterlös des Tages geht an den Verein ‚wünschdirwas‘, der Herzenswünsche von schwer erkrankten Kindern und Jugendlichen erfüllt.“

Mit ein wenig Verspätung bedingt durch Verkehrschaos auf der Bundesstraße wurde der Hevert-Cup gegen 10:15 Uhr eröffnet. Mathias Hevert, Geschäftsführer von Hevert-Arzneimittel, übernahm gerne die Begrüßung der Gäste, allen voran Julia Klöckner, Landes- und Fraktionsvorsitzende der CDU und Schirmherrin des Turniers, und Irene Zeyen, Repräsentantin des Vereins „wünschdirwas“ in Rheinland-Pfalz. „Es ist mir eine Ehre, dass ich erneut die Schirmherrschaft über den Hevert-Cup übernehmen durfte und den Anstoß für das Turnier ausführen darf“, betonte Julia Klöckner. „Schon zum dritten Mal treffen sich heute Betriebsmannschaften aus der Region, um auf dem Platz ihren regionalen Champion zu küren. Damit gehört das Turnier jetzt offiziell zum lokalen Brauchtum. Denn wie heißt es so schön im Rheinland: Einmal ist keinmal, zweimal ist Tradition und dreimal ist Brauchtum. In diesem Sinne hoffe ich, dass der Hevert-Cup noch viele Jahre ausgetragen wird und weitere tolle Projekte wie ‚wünschdirwas‘ unterstützt werden können.“ Sie wünschte allen Mannschaften faire, torreiche Spiele und stellte ihre eigene Schusstechnik beim offiziellen Startschuss als Elfmeterschützin unter Beweis.

Die Siegerehrung Die Siegerehrung: 1. Platz Alt Monzingen, 2. Platz Schneider Bau Merxheim, 3. Männerballett Staudernheim.

Für Fairness sorgten einmal mehr auch die Schiedsrichter, die den Feiertag gerne auf dem Sportplatz des VfL Nussbaum verbrachten. Und das ehrenamtlich: „Alle Schiedsrichter haben zugunsten von ‚wünschdirwas‘ auf ihr Antrittsgeld verzichtet“, erläuterte Görg Becker. „Vielen Dank für die großzügige Spende! Ohne euch könnten wir das Turnier nicht bestreiten.“ Karl-Heinz Schmell, Rudi Weiß, Erich Fett und Simon Carmin hatten die Mannschaften auf den drei Kleinfeldern gut im Griff. Torsten Ottenbreit fiel kurzfristig erkrankt leider aus.

In vier Gruppen spielten die 20 Betriebsmannschaften auf Kleinfeldern um den Sieg. Nach einem heißumkämpften Finale standen die Gewinner des Hevert-Cups 2014 fest: „Alt Monzingen“ gewann das Endspiel 3:0 gegen das Team der Schneider Bau GmbH aus Merxheim. Den dritten Platz belegte das Männerballett Staudernheim gefolgt vom Team der TechnoCompound GmbH.

 signierter Fußball Ein signierter Fußball von Julia Klöckner wartet nach der Tombola noch auf seine Abholung. Der Gewinner hat die Losnummer 0227.

Auch neben dem Spielfeld und zwischen den Partien wurde viel geboten. Für Groß und Klein gab es Spiel, Spaß und Unterhaltung und reichlich zu Essen und zu Trinken. Zwischen den entscheidenden Spielen sorgten rasante Tanzdarbietungen in farbenfrohen Kostümen für Unterhaltung. Vier regionale Tanzgruppen, die Cheerleader der „Flying Chicken“ des Dance Departments TUS 04 Monzingen Junior und Senior, „Kalahari“ des SV Meckenbach und „New Spirit“ des Kulturvereins Staudernheim, heizten den Zuschauern mit temporeichen und farbenfrohen Auftritten kräftig ein. Die kleinen Gäste kamen beim Basteln von kunterbunten Traumfängern und Toben auf der Hüpfburg voll auf ihre Kosten. Auch eine große Tombola durfte nicht fehlen. Der erste Preis war ein Navigationsgerät gespendet vom Autohaus Nahetal.

Eine Übersicht über die Gewinner-Lose und Preise finden Sie hier!

 TUS 04 Monzingen Die „Flying Chicken Junior" des Dance Departments TUS 04 Monzingen begeisterten mit Sprungkraft und Akrobatik.

Nach der Siegerehrung waren dann die „Profis“ gefragt: Die Fußballmannschaft des SC Idar-Oberstein AH 1999, die Aufstiegsmannschaft in die Regionalliga West/Südwest von 1999, gewann gegen eine Bezirksauswahl AH, die erstmals in dieser Besetzung auf dem Platz stand und großen Einsatz zeigte, mit 7:1. Nach dem sportlichen Teil des Hevert-Cups sorgte das gute Wetter für ein gemütliches Beisammensein mit Biergarten-Atmosphäre. Bei Musik von DJ Tobi feierten die Spieler und Besucher bis in den frühen Morgen.