Hevert bringt Weihnachtsvorfreude

Weihnachtliches Ambiente lockte am vergangenen Wochenende trotz kaltem Winterwetter zahlreiche Besucher nach Nussbaum zum zweiten Hevert-Bio-Weihnachtsmarkt. Stilechte, heimelige Holzbuden boten für Geschenksuchende kreative Kostbarkeiten mit individueller Note sowie viele Leckereien zum Sofortgenuss oder als Mitbringsel.

Buntes Treiben auf dem zweiten Hevert-Bio-Weihnachtsmarkt.

Zum Auftakt am Donnerstagabend hatte das Familienunternehmen seine Mitarbeiter zur Weihnachtsfeier eingeladen. Statt klassischer Weihnachtsfeier konnten sich die Mitarbeiter auf dem hauseigenen Weihnachtsmarkt tummeln. Ab 18:00 Uhr war der Markt dann auch für Besucher aus der Region geöffnet. Zusätzliche Helfer steuerte an diesem Abend die Tschernobylhilfe Bad Sobernheim e. V. mit mehr als einem Dutzend Helfer bei. Es gab köstliche Steaks und Raclette-Käse-Spezialitäten. Am Freitag und Samstag packten die Hevert-Mitarbeiter an Grill- und Raclettestand selbst mit an. „Wir möchten uns auf diesem Weg bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bedanken, welche sich bereit erklärt haben, bei unserem Bio-Weihnachtsmarkt zu helfen“, erklärt Marcus Hevert, Geschäftsführer. „Sowohl im Vorfeld als auch an den Markttagen ist ein reibungsloser Ablauf nur durch viele helfende Hände möglich.“

Hevert-Mitarbeiterinnen unterstützen mit ihrem Stand auf dem Bio-Weihnachtsmarkt Kinderherzen e. V.

Eine Weihnachtsbude wurde an allen Markttagen von Hevert-Mitarbeiterinnen betreut. „Ich habe mich sehr auf den diesjährigen Weihnachtsmarkt gefreut“, sagt Frau Stephanie Schmitz, Abteilungsleiterin Company Services und Mitorganisatorin des Standes. „Und das hat verschiedene Gründe: Zum einen wegen der tollen Unterstützung von Kolleginnen in diesem Jahr, zum anderen weil ich den Weihnachtsmarkt bereits im letzten Jahr als wundervolles, gelungenes, vorweihnachtliches Fest erlebt habe. Wir haben dieses Jahr erneut fleißig genäht, gewogen, gerührt, gekocht und schöne Geschenke selbst hergestellt, die wir wieder für einen guten Zweck verkaufen.“ Dieses Mal geht der Erlös an die Organisation „Kinderherzen e. V.“. Vor über 25 Jahren wurde der Verein von Ärzten und Eltern herzkranker Kinder gegründet. Oberstes Ziel ist es, die Behandlungsmöglichkeiten für herzkranke Kinder weltweit zu verbessern.

Die übrigen Weihnachtsbuden und Zelte boten eine bunte Auswahl an Töpferkunst, Holzschnitzereien, kreativen Bastel- und Näharbeiten sowie Produkten aus dem Bienenvolk. Hungrige Besucher waren mit warmer Focaccia an der Espressobar, Wildbratwürsten des Forstamtes und mit veganen Burgerspezialitäten bestens versorgt. Glühwein und Punsch durften natürlich auch nicht fehlen. Kleine Besucher kamen bei der Weihnachtsmannstunde und dem nostalgischem Karussell ebenfalls auf ihre Kosten.

Zum Abschluss des gelungenen Marktes wurden am Samstagabend die zahlreichen kleinen Weihnachtsbäume versteigert, die mit Basteleien der Monzinger Grundschulkinder geschmückt waren. Der Erlös aus dem Baumverkauf wird ebenfalls an Kinderherzen e. V. gespendet.