Hevert-Arzneimittel wächst weiter gegen den Trend

Auch in 2011 entwickelte sich der Spezialist für Naturheilkunde aus Nussbaum über dem ansonsten stagnierenden Markt rezeptfreier Arzneimittel in Deutschland. Die Erweiterung der Produktionskapazitäten und das kontinuierliche Vorantreiben des Exportgeschäfts sollen diesen Erfolg in 2012 fortschreiben.

Firmengebäude in Nussbaum

Im vergangenen Jahr konnte das unabhängige Familienunternehmen seinen Umsatz um 6 Prozent auf 16,5 Mio. Euro steigern und liegt damit über der Marktentwicklung im rezeptfreien Markt.

„Die konsequente Umsetzung unserer langfristig ausgerichteten Strategie ist richtungsweisend für 2012“, so Mathias Hevert, geschäftsführender Gesellschafter von Hevert-Arzneimittel. „Uns erwartet ein Jahr voll spannender Herausforderungen, besonders im Auslandsgeschäft.“

Als erster Schritt umfassender Baumaßnahmen konnte im vergangenen Herbst ein Erweiterungsbau am Standort Nussbaum fertiggestellt werden. Mit dem Ausbau der Herstellungs- und Lagerkapazitäten will das Familienunternehmen den Anforderungen des In- und Auslandgeschäfts zukünftig noch besser gerecht werden.

Um das Umsatzplus im Inland langfristig zu sichern, baut der Arzneimittelhersteller seine erfolgreichen Printkampagnen weiter aus. Ab Februar ist neben Sinusitis Hevert SL mit Calmvalera Hevert ein weiteres Top-Produkt aus dem Hause Hevert in zahlreichen Publikumszeitschriften vertreten. Ein weiterer strategischer Schritt, so Dr. Ralf Weirich, Marketingleiter bei Hevert-Arzneimittel. „Mit über 300 Millionen Leser-Kontakten möchten wir unsere homöopathischen Top-Produkte bei den Endverbrauchern noch bekannter machen.“

Die kontinuierliche Internationalisierung bildet einen weiteren Baustein des nachhaltigen Unternehmenserfolgs. Die Einführung von zwei homöopathischen Produkten in Russland, den Vereinigten Arabischen Emiraten und den USA steht kurz bevor.