Hevert-Arzneimittel ist Finalist des Großen Preis des Mittelstandes 2017

Respekt und Achtung waren das Motto des diesjährigen Wettbewerbs. Die Auszeichnungsgala der Oskar-Patzelt-Stiftung im Rahmen des 23. Wettbewerbs um den „Großen Preis des Mittelstandes 2017" für die Wettbewerbsregionen Niedersachsen/Bremen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz/Saarland und Schleswig-Holstein/Hamburg erlebten am 16. September im Düsseldorfer Hotel Maritim mehr als 500 Unternehmerinnen und Unternehmer sowie zahlreiche geladene Gäste. Hevert-Arzneimittel gelang mit der Erstteilnahme direkt der Sprung unter die wenigen Finalistenplätze.

Stephanie Schmitz (3.v.r.) und Thomas Buss (4.v.r.) freuen sich über die Finalistenauszeichnung bei der Preisverleihung zum Großen Preis des Mittelstandes 2017 in Düsseldorf. Fotonachweis: Boris Löffert, Quelle: Oskar-Patzelt-Stiftung

Kein anderer Wirtschaftswettbewerb in Deutschland erreicht eine solch große und nun schon mehr als zwei Jahrzehnte anhaltende Resonanz wie der von der Leipziger Oskar­Patzelt-Stiftung seit 1994 ausgelobte Große Preis des Mittelstandes. Der Preis ist nicht dotiert. Es geht für die teilnehmenden Unternehmen einzig und allein um Ehre, öffentliche Anerkennung und Bestätigung ihrer Leistungen, ohne finanzielle Anreize.

Die Auszeichnung als Finalist nahmen 20 Unternehmen entgegen. An 11 Unternehmen überreichten die Vorstände der Oskar-Patzelt-Stiftung, Dr. Helfried Schmidt und Petra Tröger, im Rahmen der Gala die begehrte Preisträgerstatue. Alle Ausgezeichneten haben sich gegen 1.407 Mitbewerber durchgesetzt, die 2017 in den vier Wettbewerbsregionen Niedersachsen/ Bremen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz/ Saarland und Schleswig-Holstein/ Hamburg nominiert waren.

Stephanie Schmitz, Prokuristin bei Hevert-Arzneimittel, und Thomas Buss, Manager Personal, nahmen die Finalistenauszeichnung für den Naturheilkundespezialisten aus Rheinland-Pfalz entgegen. „Wir sind sehr stolz, es direkt mit unserer ersten Teilnahme am Wettbewerb unter die Finalisten geschafft zu haben“, freute sich Stephanie Schmitz. „Die Auszeichnung ist Bestätigung und Anreiz zugleich, die erarbeitete Unternehmensstrategie fortzuführen, und damit unseren Beitrag zu Stabilität und Vertrauen in den deutschen Mittelstand zu leisten.“

In insgesamt fünf Wettbewerbskriterien werden die teilnehmenden Unternehmen in ihrer Gesamtheit und zugleich in ihrer Rolle innerhalb der Gesellschaft beurteilt: Die Gesamtentwicklung des Unternehmens, Schaffung/Sicherung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen, Modernisierung und Innovation, Engagement in der Region, Service und Kundennähe sowie Marketing werden im Detail beleuchtet. Gefordert sind hervorragende Leistungen in allen fünf Kriterien. Die Nichterfüllung nur eines Kriteriums kann zum Ausschluss aus weiteren Stufen des Wettbewerbs führen.

Anerkennung für die großartigen Leistungen des Mittelstandes und Dank an die Oskar­Patzelt-Stiftung als Organisator des Wettbewerbs gab es von den Schirmherren der Bundesländer, darunter Malu Dreyer, Ministerpräsidentin Rheinland-Pfalz: „Ich freue mich sehr über die große Anzahl nominierter Unternehmen in unserem Bundesland. Das unterstützt und würdigt das vielfältige, oft unbemerkte Engagement des Mittelstandes in unserem Land. Denn er bildet das Rückgrat der Wirtschaft in Rheinland-Pfalz. Und er bietet durch eine erstklassige Ausbildung Stabilität und eine langfristige Perspektive. Ich danke den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen der Oskar-Patzelt-Stiftung für Ihr großes ehrenamtliches Engagement bei der Auslobung und Durchführung des Wettbewerbs.“

Weiterführende Informationen:

Die Auflistung der Unternehmen, Banken und Kommunen – nach Bundesländern/Wettbewerbsregionen geordnet –, die in diesem Jahr ausgezeichnet wurden/werden, kann unter www.mittelstandspreis.com eingesehen werden.

Dort finden Sie auch weitere Informationen zum Wettbewerb, zur Besetzung der Jurys der zwölf Wettbewerbsregionen sowie zur Oskar-Patzelt-Stiftung selbst.

Fotonachweis: Boris Löffert
Quelle: Oskar-Patzelt-Stiftung