Grafiker mit Pfeil und Bogen – Gesundheitsmanagement bei Hevert-Arzneimittel

Er hat den Bogen raus – Werner Rohr, Grafiker bei Hevert-Arzneimittel, ist in seiner Freizeit erfolgreicher Sportschütze. Er berichtet von einer teils noch unbekannten Sportart mit viel Potenzial, auch und gerade für eine bessere Bewältigung der vielfältigen Anforderungen im Berufsalltag, dem Intuitiven Bogenschießen.

Der Grafiker an seinem Arbeitsplatz bei Hevert-Arzneimittel.

Werner Rohr arbeitet seit 2002 bei Hevert-Arzneimittel im Bereich Grafik. Als DTP-Operator gestaltet er druckfertige Layoutvorlagen für verschiedenste Medien. Ob Image- und Produktwerbung für klassische Printmedien, Packungsdesign oder unternehmensspezifische Onlinekanäle – hier sind Ideenreichtum, Kreativität und exaktes Arbeiten gefragt. Hinzu kommen Flexibilität und ein stetiges Maß an Zeitdruck bei Druckunterlagenschluss. Ein vielseitiger Beruf, mit ganz eigenen Herausforderungen, Tag für Tag.

Seit 2010 betreibt Werner Rohr in seiner Freizeit das intuitive Bogenschießen. „Beim intuitiven Bogenschießen benutzen wir keinerlei Visiereinrichtungen: Wir halten beide Augen geöffnet, schauen unser Ziel an. Wir bringen den Bogen intuitiv in die richtige Position um ins Schwarze zu treffen, messen keine Abstände und berechnen keine Auszugsweiten. Wir verlassen uns gewissermaßen auf unser Bauchgefühl“, erklärt Werner Rohr. Nach mehreren Schüssen ist das richtige Bewegungsmuster dank Auge-Hand-Koordination abgespeichert. „Im Großen und Ganzen geht es darum, sich voll auf sich selbst und sein Ziel konzentrieren zu können, bewusste und unbewusste Entscheidungen zu treffen, sein eigenes Verhalten zu reflektieren, loslassen zu können und mit Fehlern umgehen zu lernen“, so Rohr.

Bogenschießen ist eine Sportart, die in unserer technisierten, schnelllebigen Zeit fast eine Art Gegenbewegung darstellt. Egal ob Groß oder Klein, Alt oder Jung – jeder kann es lernen: Ein Sport für die ganze Familie, der einen Ausgleich zu Hektik und Alltagsstress bietet. Im Rahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements kamen auch die Kollegen von Hevert-Arzneimittel in den Genuss, in einem mehrstündigen Kurs die Grundlagen der Sportart von ihrem Kollegen zu erlernen. „Es gab hoffnungslose Fälle, aber auch einige Naturtalente“, gesteht Rohr lachend.

Ein glücklicher Vize-Meister – gleich zwei Silbermedaillen aus dem Einzel- und Teamwettbewerb konnte Werner Rohr nach der Deutschen Meisterschaft Bowhunter 2013 mit nach Hause nehmen.

Kraft, Konzentration und Beweglichkeit werden gleichzeitig trainiert, Selbstwert- und Körpergefühl sowie räumliches Sehen nachhaltig verbessert. „Durch das Bogenschießen lernt man Ruhe zu bewahren und behält leichter den Überblick“, beschreibt Werner Rohr die Eigenschaften, auf die er auch im Berufsalltag immer wieder zurückgreifen kann. Körper- und vor allem Rückenspannung sind für ein ruhiges, genaues Zielen unerlässlich und können gerade bei sitzenden Tätigkeiten vorbeugend wirken.

„Da wir keine Tiere verletzen wollen, zielen wir auf 3D-Tierattrappen. Diese haben die Originalgröße des echten Tiers und werden aus einer speziellen, langlebigen Kunststoffmischung gefertigt.“ Die Tierattrappen werden in unterschiedlicher Entfernung in einem Parcours aufgestellt und das mitten im Wald. Je nach Größe der Attrappe variieren die Zielentfernungen zwischen acht und 60 Metern. Vom ersten bis zum letzten Tier auf dem Parcours ist man gut und gerne fünf Stunden unterwegs und lernt, sich über einen längeren Zeitraum zu konzentrieren. Durch die ständig wechselnden Licht- und Schattenspiele, mal bergauf, mal bergab oder über Senken und Schluchten hinweg, ist jeder Schuss eine Herausforderung.

„Bogensport kann man auch alleine betreiben. Mir geht es häufig so, dass ich mal Abschalten möchte, gerade auch nach einem anstrengenden Arbeitstag, und dann auf dem Trainingsplatz mitten in der Natur zur Ruhe kommen kann. Man ist alleine mit sich, seinem Bogen und dem Wald“, beschreibt Werner Rohr seinen Rückzugsort. „Ganz oben steht für mich die Bewegung in der Natur. Ich achte nicht auf Jahreszeit, Sonne, Regen oder Schneefall – ich bin einfach gerne draußen an der frischen Luft.“

Der Grafiker trainiert in einem Verein in Bärenbach, einem kleinen Ort in der Nähe von Kirn im Nahetal. Die Feldbogenabteilung des FC 1921 Bärenbach e.V. „BÄFELBOSCH, Die Bären“ nimmt mittlerweile deutschlandweit an Turnieren teil. Bei der Deutschen Meisterschaft Bowhunter im September 2013 erzielte Werner Rohr im Einzelwettbewerb und mit der Mannschaft einen hervorragenden 2. Platz – Silber, und damit Deutscher Vize-Meister.