Fit für die Zukunft

Der erste Umbauabschnitt ist abgeschlossen: Am 21. Oktober 2013 nahmen die Hevert-Mitarbeiter die Herstellung der Flüssigarzneimittel in den neuen, qualifizierten Räumlichkeiten am Firmenhauptsitz in Nussbaum auf. Mit den Investitionsarbeiten macht sich der Naturheilkundespezialist fit für die Zukunft: Die Kapazitätserweiterung durch neue Anlagen schafft gleichzeitig die Voraussetzung für das wachsende Auslandsgeschäft.

Die Verpackung: Hier kommen Arzneimittel, Beipackzettel und Umkarton zusammen.

‚Schneller, höher, weiter‘ sollen Hevert-Arzneimittel zukünftig aus der Nahe-Region in die Welt transportiert werden. Produziert werden sie weiterhin in Nussbaum und Bad Sobernheim – ein Bekenntnis zur Region. „Unser Erfolg kommt nicht von ungefähr“, erläutert Vukan Divljan, Leiter Supply Chain Management bei Hevert-Arzneimittel. „Über 90 Prozent unserer Arzneimittel stellen wir selbst her, erweitern kontinuierlich unser Produktions-Know-how und garantieren damit eine gleichbleibend hohe Produktqualität.“

Die steigende Nachfrage allein im Inland hat die Produktionsmenge in den vergangenen Jahren signifikant erhöht. „Mit den neuen Anlagen haben wir die Voraussetzung für eine umfassende Erweiterung unserer Herstellkapazitäten geschaffen, um zukünftig auch für unser internationales Wachstum gewappnet zu sein“, so Mathias Hevert, geschäftsführender Gesellschafter. „Im kommenden Jahr liegt der Fokus der Internationalisierung auf Nord- und Südamerika.“

Die Abfüllung der Flüssigarzneimittel.

Zwei neue Produktionsstraßen auf dem neuesten Stand der Technik, getrennt nach Tabletten- und Flüssigarzneimitteln, sind das erklärte Ziel der Investitionsarbeiten. Mit dem Abschluss der Modernisierung in der Flüssigarzneimittelherstellung begann Anfang November der Umbau im Tablettenbereich. Im April 2014 soll der gesamte Umbau abgeschlossen sein.