Ein Fußballfest für Lukas

Gemeinsam für den guten Zweck lautete das Motto des nun schon vierten Hevert-Cups an Fronleichnam. Über 1.000 Besucher feuerten bei freundlichem Sommerwetter 22 Freizeit- und Betriebsmannschaften aus der Region an und machten das Turnier auf dem Sportplatz des VfL Nussbaum zu einem Festtag. Der Gesamterlös des Tages wird über den Förderverein Lützelsoon an Lukas gespendet, ein sechsjähriger Junge aus der Nahe-Region, der an Leukämie erkrankt ist. Die Spendensumme wird in den kommenden Wochen ermittelt.

Ein Fußballfest für Lukas Turniereröffnung bei strahlendem Sonnenschein: Marcus, Sarah und Mathias Hevert (Mitte hinten) mit den Ehrengästen (hinten v.l.) Rolf Kehl, Kai Wiechert, Antje Lezius, Manfred Baumberger, Franz-Josef Diel, Gerhard Schmidt, Ingrid Wirzius, Herbert Wirzius, Michael Greiner und Denis Alt. Die Hevert-Firmenmannschaft (vorne) trat im Anschluss zum Eröffnungsspiel an.

Mathias Hevert, Geschäftsführer von Hevert-Arzneimittel, übernahm die Begrüßung der zahlreichen Gäste, allen voran der angereisten Ehrengäste aus lokaler Politik, Rolf Kehl, Kai Wiechert, Antje Lezius, Franz-Josef Diel, Gerhard Schmidt, Michael Greiner und Denis Alt, sowie des Ehepaars Wirzius, Förderverein Lützelsoon. „Ich bin stolz, Sie nun schon zum vierten Hevert-Cup begrüßen zu dürfen“, so der Geschäftsführer. „Gleichzeitig ist diese Benefizveranstaltung die erste Veranstaltung, die unter Mitbeteiligung unserer neugegründeten Stiftung, der Hevert-Foundation, organisiert wurde. Wir – Sarah, Marcus und Mathias Hevert – möchten mit unserer Stiftung ein Zeichen dafür setzen, dass Hevert Mensch und Natur nachhaltig unterstützt.“ Landrat Franz-Josef Diel übernahm in Vertretung für Schirmherrin Julia Klöckner die Turniereröffnung. Er lobte das enorme Engagement von Hevert und aller Beteiligten. „Bei nun schon mehreren Besuchen der Firma Hevert konnte ich mich vom vielseitigen Engagement überzeugen. Es ist schön zu sehen, dass dieses Engagement mit der neugegründeten Stiftung ein festes Fundament bekommt.“ Er wünschte allen Mannschaften faire, torreiche Spiele und eröffnete das Turnier mit einem beherzten, gutplatzierten Schuss aufs Tor.

Rund um den Fußball

Für Fairness sorgten einmal mehr die Schiedsrichter, die den Feiertag gerne auf dem Sportplatz des VfL Nussbaum verbrachten. Und das ehrenamtlich: „Alle Schiedsrichter haben zugunsten von Lukas auf ihr Antrittsgeld verzichtet“, erläuterte Görg Becker aus dem Hevert-Organisationsteam. „Vielen Dank für die großzügige Spende! Ohne euch könnten wir das Turnier nicht bestreiten.“ Erich Fett, Torsten Ottenbreit, Karl-Heinz Schmell und Rudi Weiß hatten die Mannschaften auf den drei Kleinfeldern gut im Griff. Die Turnierleitung lag in den bewährten Händen von Rolf Sponheimer, Gerhard Franzmann, Paul Neumann und Mathias Greulach.

Marcus und Sarah Hevert gratulieren der Fahrschule Bernardy zum Turniersieg. Marcus und Sarah Hevert gratulieren der Fahrschule Bernardy zum Turniersieg.

In vier Gruppen spielten die 22 Freizeit- und Betriebsmannschaften auf Kleinfeldern um den Sieg. Den dritten Platz entschied Bito-Lagertechnik, Meisenheim, nach einem spannenden Siebenmeterschießen mit 10:9 Toren gegen das Team der TechnoSupport, Bad Sobernheim, für sich. Nach einem heißumkämpften Finale standen dann auch die Gewinner des Hevert-Cups 2016 fest: Fahrschule Bernardy gewann das Endspiel 2:0 gegen das Team der Zimmerei Fett aus Allenfeld.


Nach der Siegerehrung waren dann die „Profis“ beim Einlagespiel gefragt: Die Soonwaldkicker des Fördervereins Lützelsoon unter Teammanager Thomas Jung gewannen gegen die ehemalige Eintracht Bad Kreuznach um Jürgen „Ed“ Wilhelm mit 5:3. Die Spieler sammelten im Anschluss spontan untereinander 300 Euro, die sie für den kleinen Lukas spendeten.

300 Euro sammelten die Soonwaldkicker in rot für Lukas (Mitte), der es sich nicht nehmen ließ, beim Turnier vorbeizuschauen. 300 Euro sammelten die Soonwaldkicker in rot für Lukas (Mitte), der es sich nicht nehmen ließ, beim Turnier vorbeizuschauen.

Ein Fest für Groß und Klein

Für Groß und Klein gab es auch neben dem Kleinfeld Spiel, Spaß und Unterhaltung sowie reichlich zu Essen und zu Trinken. Rasante Tanzdarbietungen der Cheerleader „Flying Chicken“ des Dance Departments, TUS 04 Monzingen Junior und Senior, heizten den Zuschauern mit temporeichen Auftritten und kühnen Darbietungen kräftig ein. Als kleines Highlight brachten am Nachmittag Zauberer Atschy und sein Papagei Coco die kleinen Gäste mit Zauberkünsten zum Staunen. Auch bei Basteln, Torwandschießen und Toben auf der Hüpfburg kamen sie voll auf ihre Kosten.

Nach dem sportlichen Teil des Hevert-Cups sorgte das gute Wetter am Abend für ein gemütliches Beisammensein mit Biergarten-Atmosphäre. Bei Musik der „Rockabilly Hellraisers“ und „Elektrisch Hildegard“ feierten die Spieler und Besucher bis in den frühen Morgen.