Theodor Hahn (1824–1883)

Theodor Hahn war nach einer Ausbildung zum Apothekergehilfen zunächst in pharmazeutischen Bereichen tätig. 1847 suchte er wegen asthmatischer Beschwerden den Heilpraktiker J.H. Rauße (eigentlich Heinrich Friedrich Francke) auf, der sich durch seine Wasseranwendungen einen Namen gemacht hatte.

Durch diese Begegnung wurde er selbst zum Verfechter der Hydrotherapie und blieb zunächst als Schüler bei Francke. In den darauffolgenden Jahren versuchte er selbst eine Wasserheilanstalt zu gründen und ließ sich schließlich nach verschiedenen Zwischenstationen in der Schweiz nieder, wo er ab 1852 die bereits bestehende Heilanstalt „Auf der Waid“ bei St. Gallen weiterführte.

Das Besondere seiner Therapie stellte die Kombination von Wasseranwendungen, vegetarischer Ernährung und Gymnastik dar. Zu seinen Patienten zählte unter anderem Richard Wagner.

Seine bedeutende Leistung besteht vor allem in der Prägung des Begriffs der Naturheilkunde und der Gründung der noch heute bestehenden Zeitschrift „Der Naturarzt“. Darüber hinaus hat er durch eine rege Publikationstätigkeit und der Herausgabe von Franckes Schriften gewirkt. Wegen seiner grundlegenden Publikationen zur fleischlosen bzw. vollwertigen Ernährung gilt er als Vorreiter der vegetarischen Bewegung. Durch die Makrobiotik Hufelands beeinflusst, hat er durch seine Arbeiten die Ernährungstherapie als festen Bestandteil der Naturheilverfahren etabliert.





Quelle:

Bolland, Axel. Eine Idee wird gelebt! Belacht – bedacht – dann nachgemacht! Sulzbach: CO’MED, 1999.

Jütte, Robert. Geschichte der Alternativen Medizin. Von der Volksmedizin zu den unkonventionellen Therapien von heute. München: Beck, 1996.

Wikipedia