Eduard Baltzer (1814–1882)

Er begründete 1868 in Nordhausen den ersten Vegetarier-Verein Deutschlands, nach dem sich bereits schon im Ausland Persönlichkeiten wie J. J. Rousseau, Benjamin Franklin, Lord Byron, J. Newton u.a. für die vegetarische Kost engagiert hatten.

Die Empfehlung einer vegetarischen Lebensweise durch Laien war umso verdienstvoller, als zur selben Zeit die wissenschaftliche Ernährungslehre ganz falsche Wege eingeschlagen hatte, die zum Missbrauch der Fleischkost führten.

Die Lehre Baltzers wurde von dem Arzt Dr. Heinrich Lahmann (1860–1905) aufgegriffen und wissenschaftlich belegt. Lahmann zeigte den verderblichen Einfluss der Genussmittel auf. Er sah das Fleisch verstärkt als eine Quelle der schädlichen Übersäuerung an und trat sehr für die Pflanzenkost ein.

In seinem Buch „Die diätetische Blutentmischung“ geht er auf den grundlegenden Wert einer richtigen, vorwiegend pflanzlichen Ernährung für das Gesundwerden und Gesundbleiben ein.

Neben der Pflanzenkost spielt bei Lahmann das Licht-Luft-Bad als ärztliche verordnete Anwendung eine große Rolle.



Autor: Dr. med. Axel Bolland