Was ist Naturheilkunde?

Hevert-Arzneimittel hat sich der Naturheilkunde verschrieben. Doch was bedeutet Naturheilkunde eigentlich?

Unter dem Begriff Naturheilkunde werden verschiedene Methoden zusammengefasst, die die körpereigenen Fähigkeiten zur Selbstheilung aktivieren – entweder durch in der Natur vorkommende Mittel oder durch Reize und die natürlichen, körpereigenen Reaktionen darauf.

Was versteht man bei Hevert-Arzneimittel unter Naturheilkunde?

Hevert-Arzneimittel definiert „Naturheilkunde“ in Anlehnung an die übliche Begriffsdefinition (1). Zur Naturheilkunde gehören dabei insbesondere:

  • eine Reihe von nicht-medikamentösen Therapien (Naturheilverfahren)
    sowie
  • die Therapie mit natürlichen Substanzen bzw. Arzneimitteln (Naturheilmittel)

Was versteht man bei Hevert-Arzneimittel unter Naturheilverfahren?

Zu den klassischen Naturheilverfahren zählt Hevert Methoden, die nicht auf der Behandlung mit Arzneimitteln basieren, wie die

  • Hydrotherapie (Anwendung von Wasser zur Behandlung akuter oder chronischer Beschwerden, zur Abhärtung, zur Vorbeugung, zur Rehabilitation und/oder zur Regeneration)
  • Balneotherapie (Anwendung von Wasser aus Heilquellen mit einem hohen Gehalt gelöster Stoffe für medizinische Bäder, Trinkkuren und Inhalationen)
  • Ernährungstherapie (Nutzung der Erkenntnisse der Ernährung zur Prävention, Heilung und Linderung von Krankheiten)
  • Bewegungstherapie (therapeutische Anwendung von aktiver und passiver Bewegung zur Prävention, Heilung und Linderung von Krankheiten)
  • Anwendung von Wärme und Kälte, Erde und Licht

Neben den klassischen zählen auch komplementäre Methoden zu den Naturheilverfahren, beispielsweise die

  • Mind/Body Medicine (Förderung eines gesundheitsförderlichen Lebensstils unter Einbeziehung von Geist, Psyche, Körper und Verhalten (insbesondere Ernährung, Bewegung, Meditation und Entspannungstechniken))
  • Manuelle Medizin (zum Beispiel Physiotherapie, Chirotherapie, Osteopathie, Massagetechniken, Shiatsu)
  • Akupunktur und ihre verwandten Verfahren wie Akupressur, Injektions-Akupunktur (Homöosiniatrie) oder die Elektroakupunktur

Was versteht man bei Hevert-Arzneimittel unter Naturheilmitteln?

Zu den Naturheilmitteln zählen für Hevert vor allem die Arzneimittel der „besonderen Therapierichtungen“ nach dem deutschen Sozialgesetzbuch, nämlich die Phytotherapeutische, Homöopathische und Anthroposophische Therapierichtung. Hevert unterscheidet zwischen folgenden Behandlungsformen:

  • Rationale Phytotherapie (Verwendung von Heilpflanzen mit nachgewiesener Qualität, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit als Arzneimittel)
  • Traditionelle Kräuter- bzw. Pflanzenheilkunde (Anwendung von pflanzlichen Stoffen, basierend auf überliefertem Wissen aus unterschiedlichen Kulturkreisen) wie zum Beispiel Arzneimittel der Traditionellen Europäischen Medizin (TEM), der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) oder Ayurveda aus Indien
  • Klassische Homöopathie (Verwendung von Pflanzen, Mineralien und anderen natürlichen Stoffen nach dem homöopathischen Verdünnungs- und Ähnlichkeitsprinzip Hahnemanns)
  • Komplexmittel-Homöopathie (Verwendung von Pflanzen, Mineralien und anderen natürlichen Stoffen nach dem homöopathischen Verdünnungs- und Ähnlichkeitsprinzip Hahnemanns in indikationsabhängigen Kombinationen von Einzelmitteln)
  • Anthroposophie (Verwendung von Kombinationen von Pflanzen, Mineralien und anderen natürlichen Stoffen nach der anthroposophischen Lehre Rudolf Steiners)

Zu den Naturheilmitteln gehören für Hevert-Arzneimittel neben den obengenannten Produktgruppen auch weitere Arzneimittel, die typischerweise in einer naturheilkundlichen Praxis im Rahmen der klassischen oder komplementären Verfahren eingesetzt werden und/oder diese Verfahren unterstützen. Dies sind zum Beispiel:

  • Vitamine
  • Orthomolekulare Therapeutika (hochdosierte Gabe von Vitaminen und Mineralstoffen)
  • Aktivkohle aus Kokosnussschalen
  • Lokalanästhetika zur Anwendung in der Neuraltherapie

Hevert zählt teilweise auch Produkte zu Naturheilmitteln, welche nach den deutschen Gesetzen nicht als Arzneimittel, sondern als Medizinprodukt, Kosmetikum, Nahrungsergänzungsmittel, bilanzierte Diät oder allgemein als Lebensmittel eingestuft werden. Maßgeblich sind die verwendeten Inhaltsstoffe.

Neben der Herstellung und Entwicklung von Naturheilmitteln unterstützt Hevert-Arzneimittel die Naturheilkunde durch Forschung (Grundlagenforschung und klinische Forschung), Forschungsförderung (Kooperation mit universitären und nicht-universitären Forschungseinrichtungen, Vergabe des Dr. Wolfgang Hevert-Preises) sowie durch Sammeln, Bewahren, Entwickeln und Publizieren von naturheilkundlichen Therapiekonzepten. Nicht nur für das eigene Unternehmen, sondern für den gesamten Markt der homöopathischen und pflanzlichen Arzneimittel setzt sich Hevert an allen Fronten für eine liberale Ausgestaltung der rechtlichen Rahmenbedingungen und den Erhalt einer möglichst großen therapeutischen Vielfalt an Präparaten und Wirkstoffen ein.

Wie verträgt sich Naturheilkunde mit Schulmedizin?

Naturheilkunde zielt darauf ab, die körpereigenen Fähigkeiten zur Selbstheilung zu aktivieren. Bei vielen Erkrankungen und Befindlichkeitsstörungen ist es deshalb aus Sicht von Hevert-Arzneimittel sinnvoll, zuerst einen naturheilkundlichen Therapieansatz zu wählen, vor allem um die Ursachen einer Erkrankung und nicht nur die Symptome zu behandeln. Auch können so die in der Schulmedizin häufiger auftretenden Nebenwirkungen vermieden werden. Bei schwerwiegenden Erkrankungen (z.B. Krebs) bzw. wenn die Selbstheilungskräfte des Körpers bereits zusammengebrochen sind, muss meist auf Schulmedizin Rückgriff genommen werden. Hevert-Arzneimittel rät explizit davon ab, jede Erkrankung ausschließlich naturheilkundlich behandeln zu wollen, schlimmstenfalls sogar in Eigenregie ohne einen Therapeuten aufzusuchen. Die Naturheilkunde ist jedoch hervorragend geeignet, um sie ergänzend zu konventionellen (schulmedizinischen) Behandlungskonzepten einzusetzen. Die Wirksamkeit der schulmedizinischen Behandlung kann hierdurch oft erhöht und Nebenwirkungen verringert werden. Zudem stellen die diagnostischen Methoden der Schulmedizin (z.B. Bestimmung von Laborwerten) eine wichtige Basis auch für die naturheilkundliche Diagnostik und Wahl der Therapie dar. Dass sich Schulmedizin und Naturheilkunde ideal ergänzen können, zeigt auch die hohe Anzahl von Ärzten mit Zusatzbezeichnung Naturheilverfahren, welche nach einem schulmedizinischen Studium eine Ausbildung in Naturheilverfahren absolviert haben, um ihren Patienten einen ganzheitlichen und integrierten Therapieansatz bieten zu können. Für diese Symbiose aus Schulmedizin und Naturheilkunde steht auch Hevert-Arzneimittel.

Quellen:

(1) Zur Definition Naturheilverfahren, klassische Naturheilverfahren, Naturheilmittel vgl. Karin Kraft, Rainer Stange (Hrsg.). Lehrbuch Naturheilverfahren. Stuttgart: Hippokrates, 2010.