Gesund durch Homöopathie

Homöopathie ist eine Hilfe zur Selbsthilfe, da sie die Selbstheilungskräfte des Körpers aktiviert. Immer mehr Menschen wählen diese Heilmethode als ihren Weg zur Gesundheit. Homöopathie ist eine natürliche Ganzheitsbehandlung, im Allgemeinen gut verträglich und ohne Gewöhnungsgefahr.

Klassische Homöopathie nach Samuel Hahnemann

Samuel Hahnemann (1755-1843)

Die Homöopathie ist eine naturheilkundliche Behandlungsmethode, die zu Beginn des 19. Jahrhunderts vom deutschen Arzt und Apotheker Samuel Hahnemann (1755-1843) entwickelt wurde.

Das Wort Homöopathie stammt aus dem Griechischen und bedeutet „ähnliche Leiden“. In der Homöopathie wird eine Krankheit mit dem Mittel behandelt, das am gesunden Menschen ein „ähnliches Leiden“ hervorruft. So wird quasi die echte Krankheit, natürlich in abgeschwächter Form, nachgeahmt. Das aktiviert den Körper, mobilisiert die Abwehrkräfte und bringt den Heilungsprozess in Gang.

Wer das verstanden hat, beherrscht schon den Hauptgrundsatz der Homöopathie „Similia similibus curentur“ – „Ähnliches wird durch Ähnliches geheilt“, wie es Samuel Hahnemann formulierte. Man kann es sich wie eine Art Reiztherapie vorstellen. Feine Reize wirken im Körper als Signal und blockierte und geschwächte Körperfunktionen werden mobilisiert.

Ein weiterer Grundsatz der Homöopathie ist die Verwendung „potenzierter“ Stoffe. Unter Potenzierung (Kraftentfaltung) ist die Verdünnung bei gleichzeitiger „Dynamisierung“ (Verschüttelung oder Verreibung) zu verstehen. Die Arzneimittel werden aus „Urtinkturen“ pflanzlichen, mineralischen oder tierischen Ursprungs und Verdünnungsmitteln wie Alkohol, Wasser, Glycerin oder Milchzucker hergestellt. Hahnemann entdeckte, dass bei vielen Stoffen die Heilkräfte erst durch die Potenzierung freigesetzt bzw. giftige Substanzen potenziert zu wertvollen Medikamenten wurden.

Heilpflanzen

Homöopathische Komplexmittel nach Pastor Emanuel Felke

Mit Komplexmittel-Homöopathie wird eine Weiterentwicklung des von Samuel Hahnemann entdeckten homöopathischen Heilverfahrens bezeichnet. Im Gegensatz zur klassischen Homöopathie, bei der immer nur ein Wirkstoff verordnet wird, werden in homöopathischen Komplexmitteln mehrere Arzneistoffe zu einem Medikament vereint. Die sorgfältig ausgewählten Einzelbestandteile ergänzen sich in Bezug auf ein bestimmtes Krankheitsbild und ermöglichen dadurch eine ganzheitliche Therapie. Die Stoffe entfalten dabei eine synergistische, das heißt sich gegenseitig fördernde Wirkung.

Die Behandlung mit homöopathischen Komplexmitteln nahm bereits in der Mitte des 19. Jahrhunderts ihren Anfang und kann mittlerweile auf eine eigene breite Erfahrungstradition verweisen. Komplexmittel zeichnen sich durch ihre sanfte und zuverlässige Wirkweise aus. Sie werden in aller Regel gut vertragen und sind besonders nebenwirkungsarm. Häufig werden sie bei akuten Beschwerden wie Erkältungskrankheiten angewendet und sind auch zur Selbstmedikation gut geeignet.

Eine Schwierigkeit der von Hahnemann entwickelten klassischen Homöopathie ist die aufwändige, auf den jeweiligen Patienten abgestimmte individuelle Ermittlung des passenden homöopathischen Einzelmittels. Zudem müssen für verschiedene Beschwerden einer Erkrankung, beispielsweise bei einem grippalen Infekt, manchmal mehrere Mittel gleichzeitig oder nacheinander eingenommen werden. Da Komplexmittel ein weites Spektrum an Symptomen abdecken, werden für ihre Anwendung bei vielen Befindlichkeitsstörungen keine besonderen Fachkenntnisse benötigt. Bei schwereren Erkrankungen oder chronischen Beschwerden können homöopathische Komplexmittel vom Arzt oder Heilpraktiker gezielt eingesetzt werden, um auch hier langfristig eine Besserung zu erzielen.

Pastor Emanuel Felke (1856-1926)

Der berühmte deutsche Naturheilkundler Pastor Emanuel Felke (1856-1926), der auch als Vater der Komplexmittel-Homöopathie bezeichnet wird, hat die Homöopathie Hahnemanns für jedermann zugänglich gemacht. Während seiner jahrzehntelangen Behandlungstätigkeit begann Felke zunehmend einzelne homöopathische Mittel miteinander zu kombinieren, wobei er sich der Schriften Hahnemanns und anderer bedeutender Naturheilkundler bediente. Schließlich kam er zu der Erkenntnis, dass man den meist komplexen Krankheitszuständen seiner Patienten am effektivsten mit Arzneimittel-Kombinationen begegnet. Er entwickelte daraufhin zahlreiche Komplexmittel, die er an spezifische Krankheitsbilder anpasste. Hierunter verstand Felke aber keine festen medizinischen Krankheitsbilder im heutigen Sinne, sondern – im Sinne einer Ganzheitstherapie – typische, häufig beobachtbare Gesamtstörungen des menschlichen Organismus.

Hevert - In der Tradition von Pastor Felke

Emil Hevert (1899-1957)

Auf dem Vermächtnis Pastor Emanuel Felkes legte der Pharmazeut Emil Hevert den Grundstein des Unternehmens Hevert als er Mitte der 1950er Jahre mit seiner Frau Dorothea das Unternehmen Hevert gründete. Gründungsort der Firma Hevert ist Bad Sobernheim, die langjährige Wirkungsstätte Pastor Felkes und der spätere Sitz des aus vielen Felke-Therapie Vereinen hervorgegangenen Felke-Bundes, an dessen Gründung Emil Hevert beteiligt war. Bis heute ist Bad Sobernheim mit seinen Kurhäusern das Zentrum der Felke-Therapie, welche sich neben der Homöopathie den bekannten Naturheilmitteln Licht, Luft, Wasser, Lehm und einer Diät mit naturbelassener Ernährung bedient. Eine große Anzahl der Rezepturen, die den homöopathischen Hevert-Arzneimitteln zugrunde liegen, ist in Zusammenarbeit mit Schülern von Pastor Felke geschaffen worden.

Felke Kurhaus in Bad Sobernheim, Deutschland
TV-Spot

Calmvalera Hevert TV-Spot mit Sandra Speichert
Hier gelangen Sie ​zum Video

Lust auf eine neue Nase? Dann ab in den NAS-O-MAT!
Hier geht’s lang