Vitamin D beugt Karies vor

Wer ausreichend mit Vitamin D versorgt ist, braucht sich vor Karies nicht zu fürchten.

Vitamin D beugt Karies vor

Denn: Vitamin D reduziert das Auftreten der Zahnkrankheit um 50%, so das Ergebnis einer Auswertung von 24 Studien mit insgesamt rund 3.000 Kindern in den USA, Großbritannien, Kanada, Neuseeland und Schweden. Ab einem Vitamin D-Spiegel von 30 Nanogramm pro Milliliter (ng/ml) Blut werden die Transportproteine Cathelicidin und Defensin vom Körper gebildet, die antibakteriell wirksam sind und die Karies-Erreger bekämpfen.

In Deutschland sind 40–45% der Bevölkerung Vitamin D-unterversorgt und weitere 15–30% haben einen ausgeprägten Vitamin D-Mangel bezogen auf einen Vitamin D-Spiegel von 30 ng/ml. Für eine optimale Versorgung, die bei 40 bis 60 ng/ml liegt, ist eine Einnahme von Vitamin D (z.B. Vitamin D3-Hevert ) empfehlenswert.