Kaffee-Trinken als Alzheimer-Prophylaxe

Die tägliche Tasse Kaffee als Schutz vor Alzheimer? Viele neurologische Erkrankungen wie Schlaganfall, Multiple Sklerose, HIV-Demenz, Alzheimer-Demenz oder Morbus Parkinson gehen mit einem Defekt der Blut-Hirn-Schranke einher.

Kaffee-Trinken als Alzheimer-Prophylaxe

Diese Schranke schützt das Gehirn vor schädlichen Substanzen im Blutkreislauf.
Eine Tasse Kaffee pro Tag stärkt diese Barriere. Wissenschaftler der University of North Dakota um Jonathan Geiger verfolgen diesen vielversprechenden Ansatz. Im „Journal of Neuroinflammation“ berichten sie über ihre Versuche mit neuseeländischen Kaninchen.
Sie bildeten vier Versuchsgruppen, eine Kontrollgruppe ohne jegliche Behandlung, eine Gruppe erhielt mit Cholesterin angereicherte Nahrung, eine weitere Gruppe 3 Milligramm Koffein pro Tag in ihrem Wasser, die vierte Gruppe sowohl Cholesterin als auch Koffein.
Die Forscher um Jonathan Geiger konnten nach zwölf Wochen Versuchsdauer zeigen, dass Koffein die schädlichen Effekte von Cholesterin auf die Blut-Hirn-Schranke senkt. Durch Koffein wurden abdichtende Eiweiße (Tight-Junction-Proteine) verstärkt gebildet.
Der Studienleiter freut sich, dass mit Koffein ein leicht verfügbarer und relativ harmloser Wirkstoff zur Verfügung steht. Auf den Menschen hochgerechnet bedeutet dies, jeder sollte eine Tasse Kaffee pro Tag trinken.