Gefahr durch Pollen variiert je nach Ort und Zeit

Bisher galt: Je mehr Pollen unterwegs sind, desto höher die Allergiegefahr. Entscheidend ist aber vielmehr, wie viele allergieauslösende Eiweiße (Allergene) die Pollen im Gepäck haben.

Gefahr durch Pollen variiert je nach Ort und Zeit

Und das kann bei der gleichen Pollenart (z.B. bei Gräser- oder Birkenpollen) je nach Zeit und Ort sehr unterschiedlich sein, wie eine Studie im Rahmen des EU-geförderten Projekts „HIALINE” (Health Impacts of Airborne Allergen Information Network) zeigt. Untersucht wurden die Pollen von Birken, Gräsern und Oliven, die in Europa als Hauptverursacher der Pollenallergie gelten. Neben dem Pollenflug bestimmten die Wissenschaftler an Messstationen in Frankreich, Großbritannien, Deutschland, Italien und Finnland die Konzentration der für die untersuchten Pollen typischen Allergene.

Das Ergebnis: Je nach Region, Zeit und Wetterbedingungen kann ein und dieselbe Pollenart bis zu zehnmal mehr Allergene freisetzen. Nach Ansicht der Wissenschaftler könnte daher die kombinierte Auswertung von Pollenflug und Allergenen genauere Vorhersagen für Allergiker liefern.

Aktuelle Pollenflugvorhersagen für Deutschland gibt es beim Deutschen Wetterdienst unter http://www.dwd.de/pollenflug . Europaweite Informationen zum Pollenflug in Europa finden Sie beim Europäischen Polleninformationsdienst unter http://www.polleninfo.org .