‘Früh übt sich‘ gilt nicht fürs Gerätetauchen – Risiko für Gehör und Lungen

Beginnen Kinder zu früh mit dem Gerätetauchen, kann das zu schweren und bleibenden Gesundheitsschäden führen.

Schädigungen der unteren Atemwege bis hin zum Lungenriss und Beeinträchtigungen des Gehörs lassen sich vermeiden, wenn die Kinder bei Beginn des Tauchkurses mindestens 12 Jahre alt sind und zuvor Herz und Lunge sowie der Nasen-Rachenraum und das Gehör von einem Kinder- und HNO-Arzt kontrolliert werden. „Die Tauchdauer, Tauchtiefe sowie Ab- und Aufstiegsgeschwindigkeit müssen dem Alter des Kindes angepasst werden. Ebenso sollten Eltern auf eine kindgerechte Ausstattung achten, speziell auf einen gut isolierten Tauchanzug, denn aufgrund des geringen Körpervolumens besteht Unterkühlungsgefahr. Wichtig ist auch, dass das Kind beim Tauchgang absolut gesund ist und vorher viel Flüssigkeit zu sich nimmt", betont Dr. Jan Löhler vom Deutschen Berufsverband der Hals-Nasen-Ohrenärzte.




Quellen:

http://www.hno-aerzte-im-netz.de/news/hno-news/zu_fruehes_geraete_tauchen_kann_bei_kindern_lunge_gehoer_schaedigen.html