Bluthochdruck? Sonne tanken!

Das Sonnenvitamin D ist nicht nur wichtig für die Knochen. Es spielt auch im Herz-Kreislauf-System eine wichtige Rolle. Ein Vitamin D-Mangel begünstigt Bluthochdruck. Nun wurde in einer dänischen Studie untersucht, ob Bluthochdruckpatienten von Vitamin D profitieren.

Bluthochdruck? Sonne tanken!

Das Ergebnis: Bei Hypertonikern, die in den Wintermonaten Vitamin D einnahmen, wurde der zentrale Blutdruck deutlich gesenkt. Der zentrale Blutdruck wird in der Hauptschlagader gemessen und gewinnt unter Hochdruckspezialisten immer mehr an Bedeutung, da er dem Herzen und der Halsschlagader am nächsten und deswegen auch entscheidend für dortige Schäden ist.

In der Studie nahm die Hälfte der Hypertonie-Patienten in den Wintermonaten (insgesamt 20 Monate) Vitamin D (Colecalciferol) in einer Dosierung von 3.000 I.E. ein. Die dadurch deutlich erhöhten Vitamin D-Spiegel senkten zwar die 24-Stunden-Blutdruckwerte nur bei den Studienteilnehmern, die vorher einen deutlichen Vitamin D-Mangel hatten, bei allen aber die Werte bei Messung in der Sprechstunde und des zentralen Blutdrucks.

Auch wenn große Langzeitstudien zu Vitamin D als Blutdrucksenker noch ausstehen, kann es nicht schaden, neben den bei Bluthochdruck üblichen Faktoren wie salzarme Ernährung und Bewegung auch auf eine ausreichende Versorgung mit Vitamin D durch Sonnenbestrahlung, Ernährung und gegebenenfalls Nahrungsergänzungsmittel (Vitamin D3-Hevert ) zu achten