Männerbeschwerden

Stress ist in unserer heutigen Industriegesellschaft leider allgegenwärtig, der Leistungsdruck oftmals enorm. Auch im privaten Bereich will jeder stets topfit sein. Nachlassende sexuelle Erregung kann verschiedene Ursachen haben, zum Beispiel organische Erkrankungen wie Diabetes, Schilddrüsen- und Gefäßerkrankungen.

Auch verschiedene Medikamente, übermäßiger Alkoholkonsum und Nikotinmissbrauch können die Fähigkeit zu sexueller Stimulation beeinträchtigen.
Bei einer großen Anzahl der Betroffenen ist der Auslöser jedoch körperliche und vor allem seelische Überlastung. Daraus ergibt sich leicht ein Teufelskreis aus Leidensdruck und Versagensangst, bei dem häufig auch der Partner durch Gefühle der Enttäuschung oder Zurückweisung mitleidet.

Yohimbin Vitalcomplex

Homöopathisches Arzneimittel bei nervös bedingten Störungen der Sexualfunktion  



Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie diese Website benutzen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies gemäß unseren Richtlinien zu. Mehr Informationen OK